Wohnbauförderung
Wir verraten Ihnen, wie sich der Staat an der Finanzierung Ihres Haas Wohnbau-Projekts beteiligt.

Geld vom Staat: So profitieren Sie von der Wohnbauförderung!

Besser bauen mit Haas Wohnbau

Weil bezahlbarer Wohnraum in vielen Regionen Deutschlands knapp ist, fördert der Staat im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung auch den Bau von Mietwohnungen. Die Bedingung ist allerdings, dass die Wohnungen später an sozial schwache Haushalte vermietet werden. Wenn Sie mit Haas Wohnbau ein Mietshaus im Bereich des sozialen Wohnungsbaus errichten, profitieren Sie neben einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auch von der staatlichen Wohnbauförderung.

Wohnbauförderung in Deutschland: rechtliche Grundlagen

Zuständig für die Gesetzgebung und Vergabe der Gelder der Wohnraumförderung sind die einzelnen Bundesländer. Die Förderungen der Länder weisen zudem unterschiedliche Schwerpunkte auf, je nach Bedarfslage bzw. Situation auf dem regionalen Wohnungsmarkt. So unterstützen viele Bundesländer den Immobilienerwerb mit zinsgünstigen Darlehen, Zuschüssen oder auch günstigem Bauland. Unter den Begriff Immobilienerwerb fallen dabei unter anderem ein Neubau oder Ersterwerb, aber auch eine Sanierung bzw. Modernisierung von selbst genutztem Wohneigentum. Mit den genannten Maßnahmen soll vor allem einkommensschwächeren oder kinderreichen Haushalten der Erwerb eines Eigenheims ermöglicht werden. Darüber hinaus fördern einige Länder aber auch die Errichtung von Wohnhäusern mit mehreren Wohnungen, wenn diese später sozial schwächeren Mietern überlassen werden. Obwohl die meisten Länder mittlerweile eigene Förderprogramme aufgestellt haben, hat nicht jedes Land ein Wohnraumfördergesetz. Ein Problem ist das aber nicht: Gibt es keine landesrechtlichen Förderregelungen gelten das Wohnraumförderungsgesetz (WoFG) und das Wohnungsbindungsgesetz (WoBindG) des Bundes.

Fördervoraussetzungen für die Wohnbauförderung

Ziel der Wohnungspolitik der Bundesrepublik Deutschland ist es, Haushalte mit geringerem Einkommen und Haushalte, die sich auf dem Wohnungsmarkt nur eingeschränkt bedienen können, zu unterstützen. Das gilt auch für ältere oder behinderte Menschen. Entsprechend sind Sie als Bauherr, wenn Sie das Geld vom Staat für die Schaffung von vermietetem Wohnraum verwenden, an Auflagen gebunden. Als Fördermittelempfänger verpflichten Sie sich, die neu gebauten Wohnungen zu sozialverträglichen Mieten anzubieten. Die Wohnungen dürfen nur an Personen vermietet werden, deren Einkommen unterhalb einer bestimmten Einkommensgrenze liegt und die damit einen Wohnberechtigungsschein vorweisen können. Üblicherweise spricht man von einer Belegungs- oder einer Mietpreisbindung über einen vorgegebenen Zeitraum. In Bayern beispielsweise beträgt die Belegungsbindung bei der Förderung von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern 25 Jahre.

Übrigens: Es gibt auch kommunale Wohnbauförderungsprogramme, die den Mietwohnungsbau für mittlere Einkommensbezieher fördern. Denn auch bei mittleren Einkommensgruppen herrscht Wohnungsmangel.

Förderprogramme auf einen Blick

Bund, Länder und EU geben Zuschüsse

Die Förderkriterien unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Bevor Sie als Bauherr die Förderung beantragen, sollten Sie also unbedingt einen Blick auf die Förderrichtlinien des jeweiligen Programms werfen. Am besten wenden Sie sich dazu an die zuständige Bewilligungsstelle. Wir von Haas Wohnbau unterstützen Sie jedoch gern dabei, ebenso wie bei der Antragsstellung, die immer vor Beginn der Baumaßnahme erfolgen muss. Einen guten Überblick über die Förderlandschaft von Bund, Ländern und EU bietet die Förderdatenbank des Bundeswirtschaftsministeriums. Unter www.foerderdatenbank.de finden Sie über eine Suchmaske schnell online die für Ihr Bauvorhaben passenden Förderprogramme mit detaillierteren Informationen.

Der Bund beteiligt sich an der Wohnbauförderung

Wohnen soll auch in Zukunft bezahlbar bleiben. Deshalb unterstützt der Bund die Länder bei der sozialen Wohnraumförderung mit Kompensationszahlungen in Milliardenhöhe. Eigentlich sollten diese Zahlungen 2019 auslaufen. Durch eine Grundgesetzänderung werden die Länder aber auch in den folgenden Jahren Kompensationsmittel vom Bund erhalten. In den Jahren 2020 und 2021 werden es mindestens zwei Milliarden Euro sein. Für Bauherren von Gebäuden mit Mietwohnungen eine gute Nachricht: Auch in Zukunft wird es möglich sein, zinsverbilligte Baudarlehen oder Baukostenzuschüsse vom Staat zu erhalten.

Mit Haas Wohnbau doppelt sparen

Neben der Wohnbauförderung können Sie noch weitere Förderungen in Anspruch nehmen, wenn Sie mit Haas Wohnbau bauen. Weil unsere Wohnungsbauten eine besonders gute Energieeffizienz bis hin zum KfW-Effizienzhaus 40 plus aufweisen, profitieren Bauherren zusätzlich von einer Förderung über die KfW-Förderbank. Auch hierzu beraten wir Sie gern!